!!!Corona-Informationen aktualisiert am 11.03.2021!!!

Elterninformation zum Unterricht bis Ostern/nach Ostern vom Hessischen Kultusministerium (09.03.2021)

 

 

!!!Corona-Informationen aktualisiert am 12.02.2021!!!

Liebe Eltern unserer Hirschbachschülerinnen und –schüler,

bereits am Montag erhielten Sie den Brief unseres Kultusministers Herrn Lorz zu der geplanten Öffnung von Grundschulen in den Wechselunterricht frühestens am 22.02.2021.

Dieser Termin wurde uns nun gestern Abend offiziell bestätigt.

Für unsere Schule bedeutet dies:

Organisation

  • Jede Klasse ist in zwei Gruppen eingeteilt.
  • Gruppe A hat in den geraden Wochen Unterricht am , Mi. und Fr. In den ungeraden Wochen dann am Di. und Do. Sie starten demnach am Montag, 22.02.2021.
  • Gruppe B hat in den ungeraden Wochen Unterricht am , Mi. und Fr. In den geraden Wochen dann am Di. und Do. Sie starten demnach am Dienstag, 23.02.2021.
  • Somit durchläuft jedes Kind innerhalb von 2 Schulwochen einmal den regulären Stundenplan (5 Unterrichtstage innerhalb von 10 Wochentagen).
  • Durch den tageweisen Wechsel ist eine Kontinuität im Lehrkraft-Kind-Kontakt gewährleistet.
  • Die Gruppeneinteilung wird nach Berücksichtigung aktueller Kriterien von der Klassenlehrkraft überprüft und Ihnen schnellst möglichst mitgeteilt.
  • Der zeitliche Umfang orientiert sich am regulären Stundenplan (Klasse 1 und 2 von 7.45 Uhr bis 11.15 Uhr, freitags bis 12.15 Uhr. Klasse 3 und 4 von 7.45 Uhr bis 12.15 Uhr, freitags bis 13.00 Uhr)

Unterricht

  • Die Priorität liegt auf Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und auf Englisch.
  • Die Zeiten des Religionsunterrichts werden wie vor Weihnachten im Klassenverband für soziale Themen genutzt. Dies ist in der jetzigen Situation besonders wichtig!
  • Wenn möglich findet auch Sport statt.
  • Schwimmunterricht findet wegen Schließung des Trainingsbades nicht mehr statt.
  • Fragen von den „Distanz-Lern-Tagen“ können direkt am folgenden Tag in der Schule geklärt werden.

Hygienevorgaben

  • Alle bisher geltenden Hygienevorgaben (Händewaschen, Hust- und Niesettikette, Lüften...) bestehen weiter.
  • Zusätzlich gilt überall auf dem Schulgelände und in den Klassenräumen die 1,5m-Abstandsregel!
  • Ebenso gilt die Maskenpflicht im Unterricht nun auch für die Jahrgangsstufen 1 – 4! Es wird das Tragen einer medizinischen Maske empfohlen. Kinn- oder Gesichtsvisiere sind weiterhin untersagt.
  • Auf regelmäßige Maskenpausen wird selbstverständlich geachtet!
  • Bitte beachten Sie auch die Anlage „Umgang mit Krankheitssymptomen“.

Betreuung

  • An den Präsenztagen können Pakt-Kinder auch an der Lernzeit und der Mittagsbetreuung teilnehmen. Für die Planung ist es nötig, dass Sie das Kommen Ihres Kindes der Betreuung melden.
  • Ein warmes Mittagessen kann über den Caterer bestellt werden. Bitte auch hier der Betreuung die Bestellung zusätzlich melden, da erst ab 10 Essen geliefert wird und wir im Bedarfsfall die Eltern rechtzeitig informieren wollen.

Notbetreuung

  • Die Aufhebung der Präsenzpflicht endet zum 19.02.2021. (Zur Erinnerung: Am Rosenmontag, 15.02.2021 [als beweglicher Ferientag] hat die Schule komplett geschlossen, es findet auch keine Betreuung statt!)
  • Ab dem 22.02.2021 findet an den Tagen zwischen den Präsenztagen eine Notbetreuung statt.
  • Berechtigt hierzu sind Kinder, deren beide Eltern (bei Alleinerziehenden des entsprechenden Elternteils) eine Bestätigung ihres Arbeitgebers vorlegen (siehe Vorlage im Anhang).
  • Für Pakt-Kinder in der Notbetreuung findet auch eine Mittagsbetreuung statt, sofern dies organisatorisch unter Beachtung der Hygienevorgaben umsetzbar ist.
  • Die Notbetreuungsgruppen werden NICHT von Lehrkräften betreut. Es ist lediglich eine Aufsicht und Begleitung der Distanzaufgaben von nichtpädagogischem Personal möglich.
  • Es gelten auch hier die Abstands- und Maskenregeln.

 

Hier noch eine Nicht-Corona-Information:

  • Für die jährlich stattfindenden Elterngespräche nach dem Halbjahr werden die Klassenlehrkräfte mit Ihnen individuell Termine vereinbaren. Diese Gespräche dürfen unter Wahrung der Hygieneregeln hier vor Ort stattfinden, können aber gerne auch telefonisch oder per Videokonferenz abgehalten werden.

Mit dem oben dargestellten Plan wollen wir an den Präsenztagen für die Kinder so viel Normalität wie möglich erreichen! Für die Notbetreuungsgruppen stehen uns nun natürlich kaum Räumlichkeiten und wenig Personal zur Verfügung. Um den Stundenplan in Präsenz nicht kürzen zu müssen, bitten wir Sie wieder sehr, Ihr Kind an den Tagen zwischen den Präsenztagen wenn es irgendwie möglich ist, zu Hause zu lassen! Nur mit wirklich kleinen Gruppen kann dieses Wechselmodell gelingen! Sollten Sie dennoch die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, bitten wir Sie um eine Rückmeldung und Vorlage der Bescheinigungen bis spätestens Mittwoch, 17.02.2021. Ich bin mir sicher, dass Sie weiterhin so verantwortungsbewusst mit den Notbetreuungsplätzen umgehen wie bisher. Mir ist auch bewusst, dass die Belastung immens groß ist und man jeden Strohhalm ergreifen möchte, der einem Entlastung bietet. Trotzdem muss es weiterhin unser Bestreben bleiben, so wenig Schülerinnen und Schüler wie möglich zusätzlich vor Ort zu haben!

 

Ein Zeitplan, wie lange wir uns in diesem Wechselmodell bewegen müssen, liegt uns noch nicht vor.

Bitte bleiben Sie weiterhin in engem Kontakt mit der Klassenlehrkraft Ihres Kindes! Ebenso werde ich weiterhin engen Kontakt mit meiner Elternbeiratsvorsitzenden halten!

Ich weiß nicht mehr, wie oft ich Sie schon um weiteres Durchhalten gebeten habe, und muss es jetzt doch schon wieder tun…

Weiterhin auch mein großer Dank für Ihre Unterstützung, Ihre Kraft und Ihre Besonnenheit!

 

Liebe Grüße

Ihre

 

Michaela Coors

Schulleiterin

 

Ministerschreiben vom 12.02.2021 zu Maßnahmen ab dem 22.02.2021

Vorlage Arbeitgeberbescheinigung

Umgang mit Krankheitssymptomen

Hygieneplan 7.0

Ministerschreiben zum Planungsstand von Montag, 08.02.2021

 

!!!Corona-Informationen aktualisiert am 22.01.2021!!!

Liebe Eltern unserer Hirschbachschülerinnen und –schüler,

wir befinden uns in Woche 2 der aufgehobenen Präsenzpflicht, die gerade bis zum 14. Februar verlängert wurde.

Somit gilt weiterhin: Lassen Sie Ihr Kind wenn möglich zu Hause!

In unserer Schule findet derzeit eine „Notbetreuung“ für 23 Kinder (18%) in 4 festen Gruppen statt. Diese Kinder arbeiten an den gleichen Plänen wie die Kinder zu Hause und werden von der Schulleitung, Nicht-Klassenlehrkräften und zu einem geringen Teil von Betreuungskräften betreut. Sie als Eltern gehen bisher sehr verantwortungsvoll mit der Inanspruchnahme dieser „Notbetreuung“ um, so dass dieser ausgearbeitete Betreuungsplan weiterhin aufrecht erhalten werden kann. Nur so ist es möglich, dass unsere Klassenlehrkräfte am Vormittag jederzeit für die Kinder im „Homeschooling“ ansprechbar sind, intensiv Kontakt halten können und Materialausgabe, -korrektur und –rückmeldung koordinieren können. Wenn die Präsenzgruppen anwachsen, wird dieses System zusammenbrechen!

Uns ist bewusst, dass die jetzige Situation in keinster Weise wirklich zufriedenstellend ist. Sie verlangt uns allen – Eltern, Lehrkräften und insbesondere den Kindern – vieles ab! Man hat durch die Veränderungen keinerlei Routine, kann nicht auf Erfahrungen zurückgreifen und doch müssen wir das Lernen so gut es geht aufrecht erhalten. Ich hoffe nun sehr, dass wir die Kraft haben, dieses System durchzuziehen, bis wir uns in der Schule wiedersehen dürfen!

 

Im Folgenden nun einige wichtige Informationen:

  • Alle Lehrkräfte möchten zeitnah auf Ihre Anliegen und die Rückmeldungen der Kinder antworten. Sie können sich sicher sein, dass die Lehrkräfte Ihre Nachrichten spätestens zu ihren üblichen Arbeitszeiten lesen und auch bearbeiten werden.
  • Bitte beachten Sie, dass das Arbeitspensum im Wochenplan NICHT dem Zeitfenster der regulären Schulzeit entspricht! Die Kinder arbeiten während eines normalen Schultages auch nicht 4 Stunden am Stück an ihrem Arbeitsmaterial. Die durchschnittliche Konzentrationsphase eines 1.-Klässlers im Unterricht beträgt zum Beispiel 15 min. Im Schulalltag kommen zudem Gesprächs-, Handlungs- und Bewegungsphasen hinzu, die nun natürlich nicht in den verpflichtenden Aufgaben einer Woche berücksichtigt werden können.
  • Nach wie vor verfügt die Schule noch über kein W-LAN und keine Dienstgeräte für die Lehrkräfte. Solange die Lehrkräfte nur mit ihren privaten Geräten arbeiten können, besteht kein Anspruch auf digitales Zusatzangebot.
  • Die Klassen 3 und 4 erhalten Informationen über die Zeugnisnoten durch die Klassenlehrerin. Im Normalfall besprechen die Fachlehrkräfte mit jedem Kind einzeln die Zeugnisnote. Bitte machen Sie wirklich nur in Ausnahmefällen von diesem Recht Gebrauch.
  • Die Organisation der Zeugnisausgabe erfolgt über die Klassenlehrkraft. Es darf frühestens am 29.01.2021 ausgegeben werden. Der späteste Zeitpunkt wird von der Schulleitung auf den 03.02.2021 festgelegt.
  • Der Lockdown ist vorerst bis zum 14.02.2021 festgelegt. Am 15.02.2021 (Rosenmontag) ist beweglicher Ferientag. Dieser Tag kann nach Anfrage beim Schulamt nicht verschoben oder ausgesetzt werden. Die Schule hat an diesem Tag komplett geschlossen. Es findet auch keine Notbetreuung statt.
  • Der erste Schultag ist hoffentlich Dienstag, der 16.02.2021.
  • Mir liegen noch keine Informationen vor, ob die Kinder in den Schulen nun auch medizinische Masken tragen müssen. Daher bleibt die Regelung vorerst wie bisher bestehen.

 

Bisher ist unsere Schule von Quarantäne für ganze Gruppen verschont geblieben und ich hoffe sehr, dass unser aller Anstrengungen und Verzicht dazu beitragen, dass dies auch so bleibt.

DANKE weiterhin von Herzen für Ihre Mithilfe und Unterstützung!

Bitte bleiben Sie gesund!

Michaela Coors

Schulleiterin

 

Link: Ministerschreiben an Eltern vom 21.01.2021

Link: Musterbescheinigung Kinderbetreuung

Link: Ministerschreiben an Schulen vom 21.01.2021

 

Link: Elternschreiben des Hessischen Kultusministeriums vom 06.01.2021

Link: Dritte Allgemeinverfügung des Landkreises Darmstadt-Dieburg vom 30.10.2020

Link: Hygieneplan 6.0 vom 01.10.2020

Link: Planungsszenarien nach Infektionsgeschehen

Link: Hygienekonzept der Hirschbachschule

Link: Möglichkeit der Befreiung vom Präsenzunterricht

 

Ab Montag, 02.11.2020 gelten an der Hirschbachschule folgende Regeln der Stufe II:

  • Auf dem gesamten Schulgelände gilt die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung. Ausnahme: im Klassenraum während des Unterrichts kann die Mund-Nasen-Bedeckung abgenommen werden. Bitte geben Sie Ihrem Kind täglich mindestens eine frische Maske mit in die Schule. Kinn-Visiere sind verboten!
  • Sowohl während der Schulzeit als auch während der Betreuungszeit bilden die Kinder einer Klasse eine feste Gruppe, so dass wir im Infektionsfall die Infektionskette zurückverfolgen können. Innerhalb einer Klasse gelten keine Abstandsregeln; alle anderen Hygienevorgaben (Niesetikette, kein Körperkontakt, häufiges Händewaschen...) bleiben bestehen.
  • Unter den Erwachsenen gilt weiterhin zusätzlich die Abstandsregel. Eltern sollten nur in Ausnahmefällen und im Notfall das Schulgelände betreten und dabei eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Fachunterricht findet statt. Alle Lehrkräfte und Betreuungspersonen müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Der Wasserspender bleibt für Schülerinnen und Schüler weiterhin gesperrt.

Link: Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen

AG´s finden weiterhin vorerst nicht statt!

 

Link: Schulrechtliches Informationsschreiben